Shibari-Bondage


ShibaBond

Ein Kunstwort zusammengesetzt aus Shibari (japanisch für "fesseln") und dem englischen bonding (u.a. körperliche und emotionale Bindung). Darum soll es in dieser Selbsterfahrung gehen. Begeben sie sich mit mir auf eine Reise. Wohin sie führt wissen nur sie. Gehen sie mit mir in Verbindung oder mit ihnen selbst. Vielleicht lernen sie sich und ihren Körper neu kennen.

Shibari-Events

Finden sie hier Infos zu meinen Events rund um Shibari in dem sie auf die Bilder klicken.


Bondage-Jam Potsdam


One-Rope-Workshop



Kurz zu mir:

2015 habe ich mich als Rope-Model auf die Reise begeben und war regelmäßig in der damaligen Shibari-Bar anwesend. Dort konnte ich über Beobachtung lernen wie die Seile geknotet werden.

Ungefähr 1 1/2 Jahre, nachdem ich als Rope-Model angefangen hatte, habe ich mich langsam auf die andere Seite begeben und das Gesehene umgesetzt. Ich fand die Kommunikation und die Verbindung zwischen Rigger und Rope-Model immer besonders toll, aber natürlich auch die entstandenen Fesselungen. Während meiner Übungszeit half mir mein Partner, der bereits langjährige Erfahrungen hatte.

 

Als Rope-Model habe ich meinen Körper nochmal neu kennen gerlernt. Ich habe etwas über meine Grenzen erfahren, körperlich, wie emotional und wie ich sie verschieben kann, ohne das es mir schlecht dabei geht.

Als Rigger geht es mir darum in meinen Sessions eine Verbindung zu meinem Rope-Model herzustellen. Was dann in der Session passiert, zeigt sich während der Reise. Dabei können die verschiedenen Gefühle hochkommen, die ich begleite, die wir erfahren, die wir evtl. reflektieren.